Daikan Jörg Westerbarkey

Vorstellung als Übersetzer

Daikan Jörg Westerbarkey, geboren am 21. August 1941 in Gütersloh, begann seinen religiösen Weg 1981 durch ein mystisches Erlebnis und begegnete 1985 dem Wort Zen. Er wurde noch im gleichen Jahr Schüler des bekannten Zen-Lehrers Enomiya-Lassalle (Jesuiten Pater). Seit 1987 ist er Schüler von Daichi Bunryo Yamada Roshi, dem Dharma Nachfolger von Yuho Seki Roshi (verstorbener Abt des Eigen-ji). 1990 wurde er von Daichi Bunryo Roshi in den Priesterstand aufgenommen und erhielt den Namen Daikan. Im Jahr 2000 erfolgte die offizielle Registrierung in Japan als Rinzai-Zen Zenji (Zen-Übender) des Eigen-ji. Im gleichen Jahr gründete Daikan mit seiner Zen-Gruppe die Hannya-Kai Zen-Gemeinschaft der Großen Weisheit e.V. und pachtete den Tannenhof - ein von Frau Hildegund Graubner gegründetes Zen-Meditations-Zentrum. Seit 1994 reist Daikan jährlich nach Japan, um an einem Sesshin im Eigen-ji teilzunehmen und mit den Mönchen des Klosters zu üben. Daikan arbeitet neben seiner Tätigkeit als Zen-Priester als freiberuflicher Dozent und Trainer in der Erwachsenenbildung.

Im Jahr 2000 schenkte Daichi Bunryo Roshi seinem Schüler Daikan die amerikanische Übersetzung der Gedichte von Jakushitsu Genko (1290-1368), des Klostergründers des Eigen-ji (1361). Die Gedichte wurden aus den Originaltexten von Arthur Braverman ins Amerikanische übertragen. Arthur Braverman ist ein in USA geborener Autor und Übersetzer von Werken aus dem Japanischen ins Englische. Er ist Zen-Buddhist und lebte sieben Jahre in Japan. Er übte Zen (Zazen = Zen-Meditation) im Antai-ji Tempel (1969) unter Kosho Uchiyama.

 

Veröffentlichungen:

Ein Raum der Stille

Sutra-Buch